spacer

    Das Wein-Event in Lauffen  |   Der Katzenbeißer-Carrus  |  Touren  |  Angebote  |  Bilder & Berichte  |  Kontakt

spacer  
presse
presse
pressepresse
spacer

 

PRESSEARTIKEL 4/2015
"Die rollende Weinprobe"


Es ist bekanntlich immer alles eine Frage des Standpunkts. Als Autofahrer
hinter dem gemächlich dahin tockernden Gespann aus 90 Pferden und
einem Planwagen ist man auf der Skala zwischen genervt und neidisch an
beiden Enden gleichzeitig: genervt, weil immer dann einer entgegen kommt,
wenn man überholen könnte – und neidisch, weil die Typen da oben im Wagen
vor ihm so ungeheuer gut drauf sind und im Moment größter Autofahrer-Verzweiflung einfach ihre Gläser hochhalten und gute
Laune haben. Geht's noch?

Na klar geht's noch! Die da oben auf dem Wagen waren wir:
Touristikmenschen aus Lauffen und Umgebung sowie Dresdner
Journalisten, die im Vorfeld der Verbrauchermesse BW Classics im
Rahmen einer Pressereise auf Einladung des Weininstituts Württemberg
Recherchen vor Ort einholen konnten. Die 90 Pferde im grünen
Traktor ziehen den orangefarbenen Wagen mit fest verdrahteter
Biertischgarnitur und Spezial-Weinglas-Halterung. Ein Schild auf dem
Wagen verrät, unter welchem Namen wir unterwegs sind: Katzenbeißer
Carrus. Was für ein Name, den die Betreiber Gotthard & Martina Buck
sich da ausgedacht haben!

So kann aber auch nur ein Touri denken, denn eigentlich ist's doch ganz
klar: Katzenbeißer ist der Name der Lage bei Lauffen am Neckar. Sie ist
vor allem berühmt für ihre Rotweine aus den Rebsorten Schwarzriesling, Trollinger, Samtrot und Lemberger. Die Einzellage umfasst 572 Hektar Rebfläche oberhalb des Bahnhofs von Lauffen. 30 Prozent der Lage sind fast eben, 60 Prozent sind mäßig
geneigt und 10 Prozent der Lage sind terrassiert (Quelle). Die terrassierten Teile sind natürlich die fotogensten, zumal im Winter, wo das Heimelige der Weinberge sich noch schüchtern zurückhält.

Aber wir sind ja im Carrus bei der rollenden Weinprobe
und lassen uns von Gotthard Buck vinophil verwöhnen. Der Trick:
Ausgeschenkt wird gar nicht während der Fahrt, sondern bei kurzen Stopps,
bei denen es die passenden Geschichten zum Wein gibt.
Die sind kurzweilig und trotz der Schwierigkeit der Schwaben,
hochdeutsch zu reden, auch komplett zu verstehen. Und das Schönste:
er lacht und lacht und lacht und ist gut drauf.

Wir probierten unterwegs fünf Weine der Lauffener
Weingärtnergenossenschaft (2013er Müller Thurgau feinherb / 2013
Lauffener Katzenbeißer Riesling Spätlese trocken / 2012 Lauffener
Katzenbeißer Samtrot Spätlese trocken / 2011 Lauffener Katzenbeißer
Trollinger / 2012 Lauffener Katzenbeißer Lemberger), befuhren den
Katzenbeißer (der angeblich so heißt, weil der Wein schon früher beliebt
und daher ein wenig teurer gewesen sein soll, weswegen er ein größeres
Loch in die Geldkatze riss, ins Portemonnaie also), machten einen Halt
für eine Brotzeit mit noch warmer Quiche (Martina Buck hatte ihn frisch
zubereitet und zum Katzenbeißer Carrus gebracht).

Auf dem Rückweg zur besten Feierabendzeit fuhr dann hinter uns ein
LKW. Und was machte der Fahrer? Er griff auf den Nebensitz, holte eine Flasche
Trollinger und winkte uns freundlich dazu. Wir konterten mit Gläsern, gefüllt mit
Lemberger. Geht doch!

Hinweis:
Der Besuch fand statt im Rahmen einer Pressereise im Vorfeld der BWClassics
am 11./12. April im Dresdner Congress Center.

Von Ulrich van
Stipriaan

Erschienen http://stipvisiten.de/

>>>zurück zur Übersicht



Gotthard und Martina Buck | In den Herrenäckern 18 | 74348 Lauffen | Tel.: 07133/5117 | Stand 01/2017 | Änderungen vorbehalten.